ÜBER MICH

Den Mittelstand stärken, gleichwertige Lebensbedingungen im ganzen Freistaat sichern und eine spürbare Entlastung der Bürger. Dafür setze ich mich ein.

DAS HABE ICH BERUFLICH, EHRENAMTLICH UND PRIVAT GEMACHT:

seit 2016 Bankinterner Berater Digitale Transformation,
Schwerpunkt Kulturwandel beim Menschen

1993-2016 Abteilungsleiter Bank Rechnungswesen | Eigenkapital | Bankenaufsicht

1989-1992 Consulting | Risiko-Management | EDV

1986-1988 Analyst Warenterminmärkte

1988 Promotion Mathematik (Algebra)

1980-1985 Studium Dipl.-Mathematiker mit Nebenfach BWL

seit 1989 mit der gleichen tollen Frau verheiratet

zwei studierende prächtige Töchter

seit einigen Jahre Vorstand Männergesangverein

viele Jahre Elternbeirat in Kindergarten und Schule

interessiert an Heimatgeschichte (Schwerpunkt Dialekte)

BEI MIR DÜRFEN UND MÜSSEN SIE DAMIT RECHNEN:

  • Mathematiker zeichnet ein hohes Frustrationsniveau aus – für einen Liberalen im Freistaat sicher nicht die schlechteste Eigenschaft.
  • Ich denke und ergründe Lösungen selbst – nur Mehrheitsmeinungen zu formulieren, ist nicht mein Ansatz.
  • Funktionär sein ist nicht mein Ding, vielmehr bin ich „ grundsatzliberaler Überzeugungstäter“.
  • Dabei inhaltlich durchaus recht unbequem, denn ich weiß, nur so kann ich auf Dauer etwas zum Positiven hin verändern.

DAFÜR SETZE ICH MICH EIN

Wir Freien Demokraten wollen im Landtag etwas bewegen und Bayern auf die Zukunft ausrichten. Unser Wahlprogramm zeigt, wie das gehen kann. Dazu werde ich auch ganz persönliche Schwerpunkte setzen.

BESTE Bildung für Bayern

UNSER BILDUNGSSYSTEM BRAUCHT DRINGEND EIN UPDATE.
Jeder soll sein Leben und seine Zukunft selbst­bestimmt gestalten können. Dazu brauchen wir weltbeste Bildung. Doch das bayerische Bildungssystem verliert den Anschluß. Höchste Zeit, die Potentiale besser zu nutzen. In Bayern hängt der Bildungserfolg wie nirgendwo sonst in Deutschland vom sozialen Status der Eltern ab.
Dabei ist ein Herumexperimentieren wie beim G8 unverantwortlich. Unser gesamtes Schulsystem muss Chancengleichheit statt Ergebnisgleichheit garantieren und grundlegend reformiert werden. Meine besonderen Forderungen sind:
● klare Trennung von Verwaltung und Pädagogik in den großen Schulen
● regelmäßige mehrmonatige Praxiszeit für Lehrer in Unternehmen
● Aufwertung der vorschulischen Bildung
● die Struktur ländlicher Regionen berücksichtigen

CHANCEN FÜR ALLE IN BAYERN

DEN WANDEL UND DIE ZUKUNFT VERANTWORTUNGSVOLL DIGITAL GESTALTEN

Die digitale Transformation bemisst sich nicht nach der verlegten Strecke schnellerer Internetleitungen. Denn Digitalisierung bedeutet nicht nur Technik, sondern das Begleiten des Wandels, indem Rahmenbedingungen zum Schutz der Menschen gesetzt werden.
„Change Management“ – mein beruflicher Schwerpunkt befasst sich gerade mit diesen Veränderungen, die sich für den Menschen, seinen Arbeitsplatz und sein soziales und privates Umfeld ergeben.
Es geht darum, ob und wie wir jeden Einzelnen bei diesem Wandel mitnehmen. Viele haben Angst vor Veränderungen, dabei bietet die digitale Transformation so ungeheure Chancen!
Und immer wieder stellt sich die Frage nach Freiheit und nach der Hoheit über die eigenen Daten, die in der Politik allzu oft ausgeblendet wird – ich will und werde mich genau dieser Aufgabe stellen.

Entlastung der Bürger

FINANZEN und HAUSHALT – DAS GELD MUSS BEIM BÜRGER BLEIBEN
Der Staat muss sich auf das unbedingt Notwendige beschränken. Die Umverteilung muss ein Ende haben, Bürger und Unternehmer wissen besser, was sie mit ihrem Geld anfangen sollen. In wirtschaftlich guten Zeiten müssen Schulden getilgt werden, keine Wahlgeschenke an die Bürger.
Bei öffentlichen Finanzen kann man mit Sachverstand, Klarheit und Beharrlichkeit so manches erreichen. So z.B. auch in unserer kleinen Kreistagsfraktion: Kennzahlen für den doppischen Haushalt gefordert und eingeführt, Innenfinanzierung im Kreishaushalt erreicht, sukzessive Einführung einer Konzernbilanz für den Landkreis Aschaffenburg.
Über zwei Jahrzehnte war ich als Abteilungsleiter im Rechnungswesen einer großen Bank und – ausgelöst durch die Finanzkrisen – intensiv mit der Bankenaufsicht befaßt. Gerade beim Thema Landesbanken kenne ich mich deshalb aus und werde die hervorragende Arbeit von Karsten Klein MdB im damaligen Landesbankenskandal  auch im Fall der HypoAlpeAdria-Machenschaften ebenso hartnäckig fortsetzen.

Neuigkeiten

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu meinem Engagement.
Ich freue mich über Anregungen zu meiner Arbeit.

Helmut Kaltenhauser in den Landtag shared a photo

Helmut Kaltenhauser in den Landtag shared a photo

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1401666753267806&substory_index=0&id=391673287600496Heute ist ein trauriger Tag für das Internet und für Europa. Die Mitglieder des Rechtsausschusses im Europaparlament haben heute für ein Leistungsschutzrecht für Presseverlage und für Uploadfilter gestimmt - trotz einer fraktionsübergreifenden Kampagne dagegen. Upload-Filter kämen einer automatisierten Zensur im digitalen Raum gleich und sind kein verhältnismäßiges Mittel gegen Urheberrechtsverletzungen!…

MEIN POLITISCHER WERDEGANG

“Mir gefallen Menschen, die sagen, was sie denken,
aber noch mehr gefallen mir diejenigen, die machen, was sie sagen.”

IN KONTAKT BLEIBEN

Auf dieser Seite haben Sie nun meine Vorstellungen gesehen, wie ich mir das Leben in unserem Land vorstelle. Aber was ist mit Ihnen? Welche Vorstellungen haben Sie? Was muss sich in unserem Land in der Politik ändern? Auch was Sie in Ihrer ganz persönlichen Situation betrifft? Lassen Sie mich wissen, was für Sie wichtig ist. Schreiben Sie mir einfach!

Anschrift

Alte Hohle 8
63755 Alzenau / Hörstein

mail@helmut-kaltenhauser.de