Dr. Helmut Kaltenhauser

KALTENHAUSER: „Staatsvertrag ist ein Meilenstein auf dem Weg zur verkehrlichen Entlastung der Region“

Zur heutigen Abstimmung des Staatsvertrages zum Neubau zweier Mainbrücken zwischen Freudenberg und Kirschfurt, sowie zwischen Wertheim und Kreuzwertheim zwischen dem Land Baden-Württemberg und dem Freistaat Bayern im Bayerischen Landtag, sagt der unterfränkische FDP-Abgeordnete Dr. Helmut Kaltenhauser: „Die Zustimmung des Parlaments zum Staatsvertrag ist ein Meilenstein. Endlich können die Planfeststellungsverfahren beginnen. Die geplanten Brückenneubauten werden die Verkehrssituation vor allem in Freudenberg und Collenberg erheblich entlasten. Das ist längst überfällig. Zudem stärken die Brücken die Infrastruktur und damit die gesamte Region als Wirtschaftsstandort.“

Zum zähen Ringen um den Staatsvertrag merkt Abgeordneter Dr. Kaltenhauser abschließend an: „Glücklicherweise kam der Staatsvertrag noch vor der Landtagswahl in Baden-Württemberg zustande. Andernfalls hätte sich der Abstimmungsprozess unabsehbar verlängert. Für die Bewohner in den Ortschaften auf beiden Mainseiten hoffe ich, dass die Planfeststellungsverfahren zügig zu einem Abschluss finden, sodass der Bau sich nicht wie die Planung über 70 Jahre hinzieht.“